Vorbeugung von Krisen mit Innovation: Was machen die Besten besser als die Guten?

Grundlagen erfolgreicher Innovation: Benchmarking unter mehr als 4000 Unternehmen.

Innovation in Form von neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen als starker Wachstumstreiber ist in aller Munde. Dennoch zeigen Untersuchungen, dass die meisten Unternehmen keine konsequente Innovationsstrategie mit entsprechender Umsetzung einsetzen. Eine Untersuchung der EU-Kommission mit A.T. Kearney zeigte, dass 70 % der mittelständischen Unternehmen (<500 Mitarbeiter) diese nicht formuliert haben. Gleichzeitig zeigte sich, dass Unternehmen mit einer klar definierten Innovationsstrategie in dieser Untersuchung im Durchschnitt um 9,5 % pro Jahr wuchsen, Unternehmen ohne Innovationsstrategie in dem Zeitraum nur um 5,8 % pro Jahr. Unternehmen mit starkem Wachstum haben ein konsequentes System des Innovationsmanagements.

Ein derartiges System beinhaltet strategische, operative und kulturelle Faktoren, die sich zusammensetzen aus:

  1. formulierte Innovationsstrategie
  2. Verankerung in Kultur und Organisation
  3. Messung konkreter Resultate aus den Innovationsinitiativen
  4. ein Management des Innovations-Lebenszyklus
  5. Förderung der notwendigen „Enabler“, wie dem Management von Patenten, Wissens- und Ideenmanagement

Weitere Untersuchungen unter 1600 Mittelständlern der Strategieberatung MSG aus München belegen, dass nur 20 % der Unternehmen wirklich erfolgreich bis in die Vermarktung innovativer Produkte sind. Knapp ¼ der untersuchten Unternehmen setzte zwar hohe Mittel in der Innovationsentwicklung ein, es fehlte ihnen jedoch die entsprechend erfolgreiche Umsetzung der Vermarktung.

Die führenden Innovationsunternehmen der Benchmarking Untersuchung mit A.T. Kearney und der EU-Kommission hatten eine entsprechend klare Mission und formulierte Strategie der Umsetzung. Die notwendigen Prozesse, Strukturen und der Ressourceneinsatz waren durch eine Innovationskultur und Führung unterstützt. Ein wesentlicher Kern der Innovationsentwicklung ist eine entsprechende Führungskultur, die Innovation als gemeinschaftliche Aufgabe und Ziel im Unternehmen und in der Organisation verankert. Die Führung motiviert und befähigt Mitarbeiter neue Wege entwickeln und zu verfolgen. Gleichzeitig sind Führungskräfte in diesen Unternehmen die Vordenker und Vorbilder einer handlungsorientierten Innovationsentwicklung.

Innovtion: Wege zu Resultaten und Benchmarks

Innovationsresultate können gemessen werden mit den bekannten Kennzahlen, wie des Anteils neuer Produkte am Gesamtumsatz, Anzahl von Patenten und ähnlichen Kennzahlen. Um jedoch zum Erfolg zu kommen bedarf es erheblicher Grundlagen, deren Qualität und Status auf Basis von Benchmarks und dem Vergleich von Datenbanken der dabei gemessenen und nachweislich maßgeblichen, kritischen Erfolgsfaktoren gemessen werden kann. Diese Ergebnisse zeigen gleichzeitig allen Firmen bereits neue Wege zum innovativen Unternehmen auf. Der Zugang zu diesen Daten und Methoden für eine herausragende Entwicklung der Innovation in Unternehmen kann durch den Autor in entsprechenden Projekten vermittelt werden. Hierzu steht u.a. eine Benchmarking Datenbank mit Daten von mehr als 4000 mittelständischen Unternehmen aller Branchen als auch das Werkzeug einer Innovation-Scorecard zur Verfügung.

Unternehmensberater Krisenmanager Innovation

Kommentare sind deaktiviert